2000 THW Backnang in Dresden

Am 19.05.2000 machte sich der 1.TZ mit Fachgruppe Ortung des THW Backnang in Begleitung der Rettungshundegruppe Rems-Murr auf den Weg nach Dresden um den dortigen Partnerortsverband zu besuchen und einen Gemeinsame Jahresübung durchzuführen.

Am 19.05.2000 machte sich der 1.TZ mit Fachgruppe Ortung des THW Backnang in Begleitung der Rettungshundegruppe Rems-Murr auf den Weg nach Dresden um den dortigen Partnerortsverband zu besuchen und einen Gemeinsame Jahresübung durchzuführen.

Am 19.05.2000 machte sich der 1.TZ mit Fachgruppe Ortung des THW Backnang in Begleitung der Rettungshundegruppe Rems-Murr auf den Weg nach Dresden um den dortigen Partnerortsverband zu besuchen und einen Gemeinsame Jahresübung durchzuführen.

Nach einem gemütlichen Samstag Abend, fuhren wir dann am Sonntag früh wieder zurück ins Schwobalände

Lothar war an Weihnachten aktiv

Der Sturm Lothar hat am 2. Weihnachtsfeiertag ordentlich für Bewegung gesorgt. An einigen Messpunkten wurde er als der stärksten Orkan der letzte 100 Jahre gemessen.

Dies sorgte für umgestürzte Bäume, umherfliegende Gegenstände, abgedeckte Dächer usw.

Im ganzen Rems-Murr-Kreis waren die Einheiten der Feuerwehr, Bauhöfe und des THWs im Dauereinsatz.


Die zwei Technischen Züge des THWs aus Backnang waren vorwiegend für die Räumung der absolut unpassierbaren Verbindungsstrasse zwischen Backnang-Plattenwald und Steinbach zuständig. Über 50 Bäume lagen dort komplett verkeilt über die beiden Fahrbahnen.


Aber auch abgedeckte Dächer bspw. in Oberbrüden sorgten für arbeit bis tief in die Nacht.


Am nächsten Tag wurde das THW Backnang erneut alarmiert um im Bereich Spiegelberg eine Hochspannungsleitung im Wald freizulegen. Diese wurde durch umstürzende Bäume komplett begraben und konnte so von der KAWAG nicht ersetzt werden. Dadurch waren einige Aussiedlerhöfe und kleinere Ortschaften oberhalb von Spiegelberg ohne jegliche elektronische Versorgung.


Um zügiger voran zu kommen, wurde auch der THW Ortsverband Bietigheim-Bissingen alarmiert.


In den folgenden Tagen wurde das THW immer wieder angefordert um Bäume zu entfernen, Wege & Strassen zu räumen usw.

Juni 1999 - Hochwasser in Backnang

Aufgrund der lang anhaltenden Regenfälle stieg die Murr im Juni immer weiter an.

Bereits vormittags begannen THW Helfer in Zusammenarbeit mit der Stadt Backnang Sandsäcke zu füllen um für eine mögliche Überflutung gerüstet zu sein.

Nachdem dann eine Überflutung im Bereich Murr – „kalte Wasser“ und in der Talstrasse kurz bevor stand wurden die Sandsäcke auf LKWs des THWs und der Stadt verladen und vor Ort von THW Helfern zu stabilen Wasserwällen verbaut.

Es wurden an diesem Tag mehrer LKW Ladungen Sand verarbeitet um die Bürger der Stadt Backnang vor den Hochwassermassen zu schützen.

1999 Kornwestheim "Schwarzpulver"

Im Frühjahr 1999 organisierte das THW Backnang eine Großeinsatzübung auf dem Areal der ehemaligen Ludendorffkaserne in Kornwestheim. Maßgeblich beteiligt waren neben dem 1. TZ-O aus Backnang der 2. TZ aus dem THW-Partner-Ortsverband in Dresden sowie der Schnelleinsatzzug Rems-Murr des Deutschen Roten Kreuzes - Codename der Übung war “Schwarzpulver”

Schadensannahme war eine Explosion einer Munitionsfabrik. Das solche Schadensszenarien nicht aus der Luft gegriffen sind, hat die Katastrophe von Enschede deutlich gezeigt. Verpflegt wurden die 150 Helfer(innen) von der Backnanger Logistikkomponente (Feldküche). 

Einsatzschwerpunkte waren u.a. Retten von Personen aus schwer zugänglichen Gebäuden, Arbeiten unter Atemschutz, Einrichten einer Verletztenversorgungsstelle, Orten von Personen mit Hilfe von Rettungshunden, Systematisches Durchsuchen von großen Gebäudekomplexen,....